Aktuelles von sana essence

Bio Apfelessig - die Allzweckwaffe!

Die Babylonier produzierten bereits vor mehr als 5000 Jahren Essig aus Datteln. Sie hatten die Erfahrung gemacht das Essig sich sehr gut zum Konservieren eignet. Auch wurde der Essig damals schon zu medizinische Zwecke eingesetzt, insbesondere bei Entzündungen, Fieber oder auch um Wunden zu säubern oder Schwellungen zu lindern.

Über die Jahre wurde der Essig immer beliebter und das Angebot immer vielfältiger. Ja, man kann sagen der Essig gehört zu unserem Leben, wie das tägliche Brot. Ob Weißwein-, Rotwein-, Himbeer-, Passionsfrucht- oder Apfelessig und viele weitere Kreationen verwenden wir zum Würzen und verfeinern von Salaten, Soßen oder Desserts. 

Apfelessig und seine Inhaltsstoffe
Apfelessig ist von besonderem wissenschaftlichem Interesse. In der Naturheilkunde taucht immer wieder Apfelessig als alternatives Heilmittel auf. Tatsächlich enthält der Apfelessig die wertvollen Inhaltsstoffe des Apfels, wie Vitamine A, B1, B2, B6, Folsäure (B9), Vitamin C und Vitamin E und Mineralstoffe, wie Magnesium, Calcium, Phosphat, Natrium, Kalium, Eisen, Fluor, Jod, Zink, Kupfer und Selen. Der hohe Anteil an Mineralstoffen ist es wohl, die die basische Wirkung des Apfelessigs ausmacht. Mit Hilfe der Mineralien werden Säuren, die im Körper während des Stoffwechsels entstehen in Salze umgebaut. Diese Salze können leichter über die Niere und Blase ausgeschieden werden.

Apfelessig gut für die Gesundheit
Die Essigsäure des Apfelessig hat antibakterielle Wirkung und daher wird der Apfelessig verdünnt mit Wasser zum Gurgeln bei einer Hals-Entzündung empfohlen. Darüber hinaus geht man aber auch davon aus, dass die Essigsäure Fäulnisbakterien im Darm abtöten. Um in den vollen Genuss dieser Wirkung zu gelangen empfiehlt es sich vor jeder Mahlzeit ein 1 Esslöffel  Apfelessig verdünnt mit Wasser zu sich zu nehmen.
Die antibakterielle Wirkung von Apfelessig kommt nicht nur dem Darm zugute, auch die Haut kann davon profitieren. Einmal wird durch Apfelessig der Stoffwechsel angeregt, d.h. Säuren werden nicht nur allein über die Niere ausgeschieden, sondern auch die Haut ist ein Organ über die der Körper stark entgiftet. Hautverunreinigungen, juckende Haut und leichte Entzündungen der Haut können mit Apfelessig gemildert werden.

Apfelessig und abnehmen 
Im Frühjahr wenn viele ans Abnehmen denken steht der Apfelessig hoch im Kurs, zumal immer wieder davon berichtet wird, dass Apfelessig den Fettabbau unterstützen soll. Das hört sich zwar gut an, aber was ist daran? Tatsächlich geht man heute davon aus, dass sekundäre Pflanzenstoffe, wie Quercetin, Kämpferol, Hesperidin, neben ihrer antioxidativen Wirkung und positiven Einfluß auf das Immunsystem auch den Fettstoffwechsel anregen können, indem sie die Mitochondrien anregen sich verstärkt zu teilen. Mehr Mitochondrien -  mehr Fett und Kohlenhydrate können verbrannt werden. Apfelessig, der wie gesagt in weiten Teilen die Inhaltsstoffe des Apfels enthält, enthält auch die sekundären Pflanzenstoffe des Apfels.
 
Apfelessig ist nicht gleich Apfelessig!
Achten Sie beim Kauf von Apfelessig auf die Qualität! – Naturtrüber Bio Apfelessig wird aus den ganzen Äpfeln mit Schale gewonnen. Die Trübstoffe beeinflusst nicht die Qualität, ganz im Gegenteil sie tragen mit zur positiven Wirkung des Apfelessig bei. Bio Äpfel, z.B. Boskop oder Elstar,  werden schonend verarbeitet und nicht unnötig erhitzt, wie es z.B. beim Destillieren der Fall ist und damit bleiben die wertvollen Inhaltsstoffe weitgehend erhalten.

Hier geht's zum Bio-Apfelessig...

zurück nach oben